Freitag, 05 November 2021 09:21

Die Neue an Bord

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Freitag

Seit gestern Abend ist eine Neue an Bord.

Keine Sorge, meine "Alte" ist immer noch da  und das soll auch so bleiben !

Die Neue ist eine Brotmaschine, die uns das Brotbacken ein wenig erleichtert. Nicht dass das Brot in Frankreich schlecht wäre, aber leider finden wir wenig Roggen- bzw. Vollkornbrot. Daher haben wir uns entschlossen uns einen Backautomaten zuzulegen. Passt in der Pantry noch gut neben den Thermomix :-) War im Angebot und wer kann zu Schnäppchen schon NEIN sagen :-) Gesagt getan, gekauft haben wir gestern Abend die Neue in Betrieb genommen und uns auch gleich ein Test-Brot gebacken. Nach dem Motto "vom Leichten zum Schweren" halten wir uns an die Anleitung: Das erste Brot sollte ein Weissbrot werden. Also Zutaten rein, Backprogramm wählen und warten. Heute morgen haben wir uns dann ein sehr leckeres selbstgebackenes Brot zum Frühstück gegönnt. Wir arbeiten eben auch in dieser Disziplin "Gott in Frankreich" zu schlagen. Es scheint wir sind auf einem guten Weg :-)

Gut gestärkt mit einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns an die Arbeit. Die letzte Lage EPIFANES Hartholzlacköl geht heute auf den vorlichen Teil des Steuerbord Schanzkleides. Dann haben wir die fürs erste notwendige Schichtstärke erreicht. Langsam wird hierfür immer enger, da die Temeperaturen deutlich sinken und die Regenhäufigkeit und -mengen steigen. Die aktuelle Windrichtung ist nördlich. Das Wetter kommt also aus England und die Queen scheint den Warmen Regen selbst zu brauchen. Hier ists dann nur noch viel, nass und kalt. Aber genug der Beschwerde :-) Heute scheint ein guter Tag zu werden. Die Sonne bereits am Morgen um 09:00. Das macht Laune !

Wir haben einen Link auf eine WebCam aus Cherbourg bekommen. Klicke hier und Du kannst die BELUGA finden. Flüchten können wir ja nicht :-) oder :-( Mit etwas Glück und etwas Geschick kannst Du uns bei der Arbeit beobachten. Leider kannst Du uns kein leckeres deutsches Bier senden. Gibt ne riesen Sauerei wenn das Mail bei uns ankommt :-))

Seit heute scheint sich ebenfalls ein neuer Lösungsweg seitens YANMAR abzuzeichnen. Wie bereits berichtet, gehts für VOLVO Kunden nur wenige Stunden bis sehr wenige Tage. YANMAR Kunden müssen hierfür Wochen und Monate mitbringen. Aber immerhin noch in diesem Jahrtausend scheint ich eine Lösung anzubahnen: Wir bekommen ein stärkeres Getriebe. Ein hydraulisches ZF25 Getriebe. Hierfür muss die BELUGA aus dem Wasser. der Motor neu gelagert werden und der Propeller neu eingestellt werden. Ansonsten bleibt alles beim Alten ?!! Leider antwortet keiner der Beteiligten auf die Frage WANN mit einer Antwort. Heute 15:00 sollte die Yachtwerft eine technische und zeitliche Planung bekanntgeben. Natürlich nichts gehört !

Wir hatten das bereits befürchtet, dass ich keiner zu einer zeitlichen Antwort breitschlagen lässt. YANMAR muss man sich eben leisten mögen. Masochismus ist eher hilfreich. Am besten nur, wenn man seeeeehr viel Zeit hat. Wir hatten uns überlegt, das Dinghy aufzublasen und in den Kreuzfahrerhafen nebenan zu fahren um schöne Bilder zu machen. Geht aber nicht, da keiner weiss wanns losgeht. Wir unser Dinghy allerdings nicht wegen weniger Stunden Nutzung aufblasen. Dauert eben auch seine Zeit. Eben diese Zeit ist weder mit der Yachtwerft in Glückstadt noch mit YANMAR planbar. Ist eben immer gut, wenn man berechenbare Partner hat. So beschäftigen wir uns mit Hausmeisteraufgaben: "Hausmeister Krause und sin Fru" schleifen und streichen die Hölzer der BELUGA. Ist, wegen der vielen Schichten, eine mehrtägige Aufgabe. Beim aktuellen Wetter auch ausführbar. Einige Eindrücke unseres Wirkens findest Du hier. 

Gelesen 1274 mal Letzte Änderung am Freitag, 05 November 2021 18:22

Sprache

© 2021 (C)opyright BELUGA@ ARSNavigar.org :: SSR24303 :: CallSign DDBE2 :: MMSI 211700010 :: letzte Position