Sprache

Dienstag, 12 Juli 2022 10:09

Endlich Warm !!!!

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am Mittwoch, dem 6.7. 2022 liefen wir gegen 12:00 in Camaret sur Mer (bei Brest) aus. Vorhersage der Wetterwelt: Wind aus N drehen auf NE. Genau so traf es dann auch ein. Bei ca. 15-20kn Wind aus N konnten wir die ersten 24h Schmetterling segeln. Dann war unser Spibaum, welcher das Vorsegel schön auf dem Platze hielt, sichtlich geknickt. Schade eigentlich. Er zwar kein Anschlag, keine Leine, welche den Knick fördern konnte, jedoch mehr als 30 Jahre auf dem Buckel und daher vielleicht keine Lust mehr ?! Nu denn, geht ja auch ohne ...

Wir segelten in knapp mehr als 48h durch die Biskaya bis kurz vor A Coruna. Während der gesamten Zeit zeigte unsere Logge zwischen 6kn und 8kn an und das bei moderater Welle. Ein erstklassiger Raumschots-Gang. Das sind die Bedingungen auf welche jeder Segler wartet. Interessanterweise nahm nachts der Wind eher zu statt wie normal ab, konnte aber alles mit Vollzeug gesegelt werden.

So "flogen" wir durch die Biskaya. Kurz vor A Coruna schlief der Wind ein: Wir hatten "nur noch" 10-12kn Wind und weniger. Um nicht noch kurz vor A Coruna einen Tag des Dümpelns verbringen zu müssen, beschlossen wir die letzten Mailen mit Maschine zu unterstützen. Nach kurzer Zeit geht die Maschine unerwartet aus. Was war das nun ? Fehlersuche: Wir diagnostizieren nach wenigen Minuten einen Wackelkontakt am Bedienpaneel der Maschine. Wer seine "Gegner" kennt kann dann auch handeln: Nach wenigen Minuten lief der Maschine wieder und ein paar Stunden später konnten wir am Freitag um 19:00, 5h früher als geplant, in der Marina Coruna festmachen.

Ralph läuft freudig jubilierend übers Deck ! Endlich in T-Shirt und kurzer Hose ! Wir haben hier gute 26°C und einen leichten Wind. Sehr angenehm. Nach der Anmeldung beim Hafenmeister geht ins nebenliegende Kaffee. In angenehmer Wärme mit Blick über die Marina geniessen wir unser Käffchen.

In Camaret sur Mer lernten wir mehrere Segler kennen. Alle sehr nett. Einige entschieden sich die Biskaya auszusegeln um die vermeintlich „schönste Gegend Frankreichs“ augenscheinlich zu beurteilen. Ruud, mit seiner 11mtr Amel und Jochem mit seinem Elling Motorboot entschlossen sich, die Biskaya ebenfalls in einem Rutsch zu überqueren. Sie starteten einen Tag später als wir dies taten. So traf am Samstag Nachmittag Jochem hier in A Coruna ein. Ein herzlicher Empfang !

In der Nacht zum Sonntag erhielt Sabine eine SMS von Ruud. Er teilte uns mit, vermutlich seine Schraube verloren zu haben. Er erlebte einen Knall und danach war es vorbei mit seinem Dieselantrieb. Da zwischenzeitlich der Wind einschlief war es ihm nur schwerlich möglich in absehbarer Zeit nach A Coruna zu kommen. Am Sonntag morgen sendete er uns früh morgens auf unsere Bitte hin seine Position per SMS. Er war ca. 20 NM vor A Coruna, ohne Wind und ohne Antrieb und zwischenzeitlich auch nahezu ohne Strom. Sein Funkgerät ging nicht mehr und das Handy geht nur noch kurze Zeit. So beschlossen wir ihn aus dieser Misere zu erlösen, bevor noch eine Notsituation entstehen könnte. Etwas müde von der vorangegangen Biskaya Querung kam Sabine und Ralph mit langen und dicken Leinen zu Jochem an Bord. Motor an und raus zu Ruud. Knapp 2h später hatten wir ihn erreicht. Leinen übergeben und auf Spannung bringen. Danach ging es mit 7kn zurück nach A Coruna. Am frühen Nachmittag lagen alle sicher und erleichtert im der Marina Coruna.

Mit unserer Go Pro filmten wir das Unterwasserschiff um Ruud's Problem augenscheinlich zu sehen. Ergebnis: Eine aufgeschossene Leine umschlang die Schraube und sorgte für „Entfaltungsprobleme“ der Schraube. Der Hafentaucher befreite die Schraube am nächsten Tag. So steht einer gemeinsamen Weiterfahrt in den nächsten Tagen nichts mehr im Wege. Gelebte Seemannschaft a la Transocean, wie wir finden. Zumindest hatte keiner der Beteiligten jemals darüber nachgedacht, ob oder ob nicht.. Es war für uns alle eine Selbsverständlichkeit auch ohne Seenot zu helfen. Und die das halt so ist: Beim 2ten kühlen Bier wurde die Leine länger, der Leinenbunsch dicker und die Welle höher …wink

Bilder unserer Biskayaquerung und der Schleppaktion findet ihr übrigens auf unserem YouTube Kanal ...

 

Gelesen 239 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Juli 2022 11:43